FANDOM


Encomtower

Der Turm

Der Encom-Tower – übersetzt der Encom-Turm – ist der Hauptsitz von Encom, einer der größten Softwarefirmen der Welt. Dort werden auch alle neuen (gewinnorientierten oder kommerziellen) Encom-Spiele hergestellt, weshalb dort ein gutes Überwachungssystem – der sogenannte MCP – vorherrscht.

Geschichte Bearbeiten

Encomkonferenz

Der Vorstand bei einem seiner Treffen

In der Fortsetzung zum ersten Tron-Film – also in Tron – Legacy – bricht Sam Flynn in den Turm ein, um das neue Betriebssystem Encom OS 12 ins öffentliche Netz zu laden und so für jeden kostenfrei zugänglich zu machen. Erst knackt er – ähnlich wie zuvor schon sein Vater, Kevin Flynn – eine rund 70 Zentimeter dicke Stahltür, trickst die Kamera aus und schleicht sich an dem Vorstand vorbei. Nach einer weiteren Tür übersieht er aber einen Bewegungsmelder, löst damit den Alarm in einem Überwachungsraum aus und hetzt damit den Wachmann Ernie auf sich. Sam ging zu einer Säule mit der Masterdatei, lud sie ins Netz und stellte stattdessen ein Film von seinem Hund Marvin darauf, was dem Vorstand gar nicht gefiel. Nachdem sein Vater verschunden war, wollte er die Firma nicht übernehmen. Aber am Ende (von Tron – Legacy) ändert er seine Meinung und will sich die Firma zurückholen. Alan Bradley ist ebenfalls noch immer ein Mitglied bei Encom und findet Sams jährliche streiche an den Vorstand sehr gut, ohne das aber dem Vorstand zu zeigen. Am Ende sagt Sam noch einmal daß Alan ab jetzt den Vorstand leiten solle, weil er sich die Firma zurückholen wird.

Sonstiges Bearbeiten

Der Vorstand ist Richard Mackey. Der größte Aktionär ist Sam Flynn, und somit hat er mehr Macht als Richard Mackey.

Hintergründe Bearbeiten

  • Der Encom-Tower ist in Wirklichkeit ein großes Gebäude in New York.