FANDOM


Profil
Kevi
Allgemeines
Name: Kevin Flynn
Typ: User
Alter: ≈ 56
Status: Lebend
Seite: Sam Flynn
Anzug: Weiß, Schwarz (Mantel)
Auftritt: Tron, Tron: Legacy
Verbündete: Quorra, Tron, Alan Bradley
Beschreibung: War auf dem Raster gefangen, ist ein begabter Programmierer
Aussehen: Weißes Gewand
Sonstiges
Erster Auftritt: Anfang

„Es ist nur ein Spiel“

Kevin Flynn (gesprochen Kewinn Flinn) ist ein sehr begabter Programmierer, der den Raster erschuf und (in der Echtwelt) kurze Zeit die Führung des Unternehmens Encom übernahm.

Geschichte Bearbeiten

Alles begann im Jahr 1982. Kevin Flynn ist der Präsident des weltberühmten Unternehmens Encom und noch dazu ein sehr begabter und professioneller Programmierer, der schon viel für Encom gemacht hat.

Tron Bearbeiten

02-kevin-flynn-new-jersey

Der junge Flynn

Im Film Tron ist Kevin Flynn noch sehr jung. Damals arbeitete er kurz für Encom, aber als er merkte daß der Chef Ed Dillinger mit dem MCP zusammen Ideen, Softwares oder Programme stahlen, kündigte er und wollte die beiden auffliegen lassen. Deshalb schrieb er das Clu-Programm, welches den MCP ausspionieren sollte. Flynn hackte sich immer in den Großrechner von Encom ein bis Ed Dillinger die gesamte Sicherheitsstufe 8 sperrte weshalb er und auch Alan Bradley keinen Zutritt zum Großrechner hatten.

Alan und seine Freundlin Lora bemerkten das Flynn es war, welcher in den Großrechner eingebrochen war, und gingen zu ihm, weil Alan dadurch auch sein Tron-Porgramm nicht mehr weiterführen konnte. Also gingen sie zu Flynns Spielhalle und stellten ihn zur Rede. Als er ihnen von dem MCP erzählte, machte Lora den Vorschlag Flynn über Loras Rechner in das System zu lassen. Also gingen die drei zum Encom-Tower, Lora und Alan schalteten die Sicherheitsvorkehrungen und Überwachungen ab und ließen Flynn an Loras Zugang zum Hauprechner, wo ihn der MCP bemerkte, der ihn sich auf seinen Raster holte, wo Flynn – nun in digitalisierter Form – auf die Programme Crom, Tron und Ram traf. Gegen Crom mußte er auf dem Spielraster antreten, wo Flynn gewann und Crom in die Tiefe stürzte und in tausende Splitter zerschellte.

Mit Ram, Tron und Yori einem von Lora geschriebenen Programm wollten sie den MCP besiegen. Dazu kämpften sie sich durch bis zum I/O-Tower wo sie Dumont überedeten den Weg frei zu machen.

Tron nahm Kontakt zu Alan auf, der alles schon geplant hatte und seinen Diskus manipulierte womit er den MCP besiegen konnte. Also gingen alle mit einem Solar-Segler auf große Fahrt, zum MCP, wo Tron und Flynn gemeinsam gegen ihn und Sark kämpften. Sie gewannen den Kampf und Flynn konnte in die echte Welt zurück und beweisen, daß der MCP und Ed Dillinger seine Ideen geklaut hatten, wodurch Flynn zum Chef von Encom wurde.

Tron: Legacy Bearbeiten

Kevin Flynn ist der Vater des 11 jährigen Sam Flynn, der sich nicht nur für die Arbeit seines Vaters bei Encom, sondern auch für den Raster begeistert. Kevin Flynn versprach Sam ihn irgendwann mal mit zur Arbeit (zum Raster) zu nehmen und am nächsten Tag mit ihm zu seiner Spielhalle zu gehen, um mit ihm zusammen zu spielen. An diesem Abend verschwand Kevin und niemand ahnte daß er in dem Cyberspace gefangen war, weil Clu seiner Programmierung folgte das perfekte System auf dem Raster zu erschaffen, Kevin Flynn nicht für perfekt genug hielt und ihn deshalb regulieren wollte.

Tron, das Programm mit dem Flynn früher schon den MCP besiegte, half ihm so zu fliehen. Clu programmierte Tron dann zu seinem Untertan Rinzler um, und das Portal zur echten Welt schloß sich vor Flynn, weshalb er nicht mehr zurückkam.

Clu wollte nicht nur im Cyberspace, sondern auch in der echten Welt ein perfektes System erschaffen, und entwickelte einen Plan. Da er alles konnte und wußte was auch Flynn konnte oder wußte, schickte er eine Nachricht (wahrscheinlich vom I/O-Tower) an den Pieper von Alan Bradley da Clu wußte daß Flynn Alan sagte, er solle ihn aufbewahren.

Kevinarbeitszimmer

Flynns altes Arbeitsraum

Nach Sams Streich an Encom wurde er von Alan besucht, der ihm sagte Flynn habe eine Nachricht aus der Spielhalle bekommen. Sam machte sich sofort auf und fand einen Geheimgang zu Flynns altem Arbeitsraum. Von da aus transportierte er sich direkt in den Cyberspace wo er von einem Suchschiff zum Stadion gebracht und von Sirenen gerüstet wurde. Dann mußte er sich auf dem Raster beweisen, wo er fast starb, aber von Quorra gerettet wurde, welche ihn zu Kevin Flynn brachte. Nach dem Wiedersehen sagte Kevin daß es keine Möglichkeit gäbe, zurück in die echte Welt zu kommen. Sam glaubte das nicht und Quorra schickte ihn zu Zuse was sich als Falle entpuppte. Deshalb kamen Quorra und Flynn zur Rettung wo Flynn seinen Diskus verlor und Quorra ihren Arm den Kevin Flynn wiederherstellte. Dann flohen sie gemeinsam mit dem Solar-Segler-Zug, um doch wieder zu Clu zurückzukehren, und holten sich Flynns Diskus heimlich wieder zurück. Dann flogen sie mit einem 3-Mann-Lichtjet in Richtung Portal, aber Clu und Rinzler fingen sie ab und hätten die Drei beinahe getötet, wenn Rinzler nicht wieder zur guten Seite – für die User! – übergelaufen wäre und Clu angegriffen hätte. Trotzdem schaffte es Clu auch bis zum Portal.

Damit Sam und Quorra fliehen konnten, nahm Quorra Flynns Diskus und andersherum, um Clu zu täuschen, was nicht half. Deshalb sog Kevin Flynn seine Schöpfung – Clu – wieder ein und löschte ihn so vom Raster aus, worauf Kevin Flynn zurückblieb, Sam und Quorra aber frei waren. Sam lud sich alles auf einen Speicherchip und fuhr mit Quorra weg. Was er mit dem Cyberspace macht, wird in Teil 3 preisgegeben.