FANDOM


Tron ist ein 1982 erschienener Film, der eine Länge von rund 92 Minuten hat und von Steven Lisberger geschrieben und gedreht wurde. Im Film Tron: Legacy hatte Steven eine Rolle als Barmann im End of Line Club.

Inhalt

Der Programmierer Kevin Flynn versucht Beweise zu beschaffen, dass Ed Dillinger einst mehrere von ihm programmierte Computerspiele gestohlen und diese als eigene Schöpfungen ausgegeben hat. Dillinger wurde dadurch Präsident der Computerfirma Encom. Flynn schreibt Computerprogramme, die im vom Master Controll Programm übernommenen Hauptcomputer der Firma nach den Beweisen suchen sollen – seine Versuche bleiben allerdings immer erfolglos. Was weder Flynn noch sonst jemand ahnt, ist, dass alle Computerprogramme in einer vom MCP beherrschten virtuellen Realität als humanoide Wesen leben, die ihren programmierten Usern ähneln. Flynns Freunde Alan Bradley und Lora Baines wollen ihm, nachdem er ihnen die Geschichte erzählt hat, helfen. Beide arbeiten noch bei Encom, während Flynn entlassen wurde. Alan hat die Idee, ein von ihm entworfenes Überwachungsprogramm namens Tron zu aktivieren. Dieses Programm würde das MCP ausschalten, und Flynn könnte in das System eindringen und die Beweise finden, die er benötigt. Bei der Durchführung des Plans geht allerdings etwas schief. Das MCP wehrt sich, als F
Tron14

Der MCP

lynn versucht, sich innerhalb des Firmenkomplexes in die Computer zu hacken. Flynn wird von einem Laser digitalisiert und im Computer rematerialisiert, wo er sofort gefangen genommen wird. Flynns einzige Hoffnung ist es, Tron zu finden und ihn dazu zu bringen, seine Aufgabe als Überwachungsprogramm des MCPs wahrzunehmen. Indes beauftragt das MCP das Programm Sark, Flynn an Spielen teilnehmen und dabei sterben zu lassen. Diese Spiele sind nichts anderes als Computerspiele, die die User spielen.

Während einem dieser Spiele trifft Flynn auch auf Tron und kann mit ihm und einem weiteren Programm namens Ram fliehen. Auf der Flucht werden sie getrennt, Ram wird beschädigt und kann sich nicht mehr im System halten. Er löst sich auf. Tron und Flynn machen sich nun getrennt auf den Weg zu einem Input-/Output-Tower, wo die Programme Kontakt zu ihren Usern aufnehmen können. Dabei entdeckt Flynn nach und nach, dass er als User in der Computerwelt praktisch gottgleiche Kräfte besitzt, die es ihm erlauben, die Naturgesetze jener Welt nach Belieben zu manipulieren. Tron schafft es, mit Hilfe der zwei Programme Yori und Dumont mit Alan Bradley in Verbindung zu treten. Von diesem bekommt er Instruktionen, wie er gegen das MCP vorgehen kann.

Auf dem Weg zum MCP treffen Tron und Yori auf Flynn. Zu dritt gelingt es ihnen, bis zum MCP vorzudringen, doch werden sie kurz vorher von Sark aufgehalten. Tron schafft es, Sark schwer zu verletzen. Das MCP bekommt nun Angst um seine Existenz und überträgt alle seine Fähigkeiten auf Sark; dieser verwandelt sich in einen Riesen und attackiert Tron. Flynn springt, um das MCP abzulenken, direkt in seine Verbindung zur realen Welt. Tron schafft es dadurch, die Schnittstelle des MCP zu unterbrechen. Dies deaktiviert das MCP und besiegelt auch Sarks Schicksal. Flynn wird durch seinen Sprung in die Verbindung wieder in die reale Welt hinausgeschleudert. Durch die Deaktivierung des MCPs sind nun alle Beweise des Diebstahls der Computerspiele durch Ed Dillinger für jeden frei zugänglich. Dillinger wird entlassen, und Flynn nimmt dessen Posten als Präsident ein.

In Kingdom Hearts II

In dem Spiel Kingdom Hearts II gibt es die Welt von Tron ebenfalls. Dort heißt sie Space Paranoids. In Kingdom Hearts II treffen Sora, Donald und Goofy auf Tron. Tron machte mit ihnen ein Abkommen, das wenn sie ihm helfen den MCP zu besiegen, er ihnen hilft aus dem Cyberspace hinauszukommen. Zusammen schaffen sie es ihn zu besiegen.

Besetzung

Kevin Flynn/Clu Jeff Brigdes
Alan Bradley/Tron Bruce Boxleitner
Lora Baines/Yori Cindy Morgan
Ed Dillinger/Sark David Warner
Dr. Walter Gibbs/Dumont Barnad Hughes
Crom Peter Jurasik
Ram Dan Shor

Stab

Siehe auch

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.